Zwetschkenfleck

Die ersten Zwetschken auf unseren Bäumen werden schon reif. Höchste Zeit also die Zwetschken vom Tiefkühlfach aus dem Vorjahr zu verarbeiten. Der Zwetschkenfleck lässt sich sowohl mit frischen also auch mit gefrorenen Früchten zubereiten und schmeckt zu jeder Jahreszeit hervorragend. 

Zubereitung

- Für den Germteig Mehl, Zucker, Vanille, Salz und Germ in eine Schüssel geben und miteinander vermengen. Die restlichen Zutaten hinzufügen und mit der

  Hand oder Küchenmaschine zu einem weichen Teig verkneten. 

 

- Ca. 30 Minuten gehen lassen. 

 

- In der Zwischenzeit die Zwetschken entkernen und halbieren. 

 

- Den Teig zusammenschlagen, ein Laibchen formen und nochmals 10 Minuten gehen lassen. 

 

- Aus dem Teig ein Rechteck in Blechgröße auswalken und mit Hilfe des Nudelwalkers auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Mit Zwetschken

  belegen (die aufgeschnittene Seite soll nach oben schauen).

 

- Für den Streusel die Butter zerlassen, Mehl und Staubzucker dazugeben. Die Zutaten mit einer Gabel so vermengen, dass grobe Klümpchen

  entstehen.

 

- Den Streusel gleichmäßig auf dem Zwetschkenfleck verteilen und im vorgeheizten Backrohr bei 180 °C ca. eine halbe Stunde backen.

 

TIPP: Der Kuchen lässt sich auch sehr gut mit eingefrorenen Zwetschken zubereiten. Dazu die Zwetschken halbieren, entkernen und portionsweise einfrieren. Ein paar Stunden bevor man den Kuchen machen möchte die Zwetschken aus dem Tiefkühlfach geben. So sind sie nicht mehr ganz so kalt sind und man kann sie sie leichter auf dem Teig verteilen.

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0