Erdäpfelteig - Grundrezept

Der Erdäpfelteig ist eigentlich sehr schnell zubereitet - mal abgesehen von der Kochzeit die die Erdäpfel brauchen. Es können verschiedene Speisen von süß bis pikant daraus zubereitet werden. Ich bereite mit dem Erdäpfelteig Knödel, Nudeln oder Tascherl zu.

 

Es gibt sehr viele verschiedene Erdäpfelsorten. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen mehligen, vorwiegend festkochenden und speckigen Sorten. Für den Erdäpfelteig sollte man mehlige Sorten verwenden, da diese mehr Stärke enthalten, eine leicht mehlige Konsistenz haben und sehr weich sind. Vorsicht nur beim Kochen: Sie zerfallen aufgrund des hohen Stärkegehalts beim Kochen schnell. Also die Erdäpfeln in der Schale in schwach wallenden Wasser unbedingt langsam weich kochen.

 

Der Teig klappt aber auch mit vorwiegend festkochenden Sorten recht gut. Wir bauen von dieser Sorte recht viel an, da sie eigentlich vielseitig zu verwenden sind. Wichtig, besser gesagt das Wichtigste bei der Teigzubereitung ist, dass die Erdäpfeln bevor man sie presst oder faschiert richtig ausgekühlt sind. Noch besser ist es wenn sie kühlschrankkalt sind. Dazu kann man die Erdäpfeln schon am Vortag kochen. 

Zubereitung

- Ca. 1,30 kg Erdäpfeln waschen, in der Schale kochen, noch heiß schälen und auskühlen lassen. Am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen, dann

  gelingt der Teig am besten. Die kalten Erdäpfeln durch eine Erdapfelpresse oder einen Fleischwolf pressen.

 

- Die gepressten Erdäpfeln sollen 1 kg Masse ergeben! Mit den restlichen Zutaten vermengen und alles gut verkneten. Sofort weiterverarbeiten.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0